Net News Express

 
       
1485244538    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
24.01.2017 06:45:27 [Bankhaus Rott + Frank Meyer]
Das Jahr des Umbruchs
Die US-Präsidentschaft unter Donald J. Trump wird vermutlich weitreichende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und -politik haben. Das schafft Risiken, aber auch große Chancen, die letztlich weltweit zu mehr Wachstum und Beschäftigung führen können. Der Bestand des Euroraums wird stärker denn je abhängen von der EZB-Geldpolitik, die die Schulden der Staaten monetisiert. Die Zinsen dürften relativ niedrig bleiben – weil die großen Zentralbanken der Welt nicht wirklich aus ihrer expansiven Geldpolitik aussteigen.

  
24.01.2017 06:43:13 [Der Freitag]
Chancengleichheit 4.0
Bei der Debatte über die Digitalisierung der Arbeit wird allzu oft der Genderaspekt vergessen. Sobald denkfähige Computer alle möglichen Tätigkeiten übernommen und Maschinen die menschliche Schaffenskraft sogar in kreativen Branchen ersetzt haben, könnte die Welt, wie wir sie kennen, tatsächlich verschwinden. Wir werden dann mit ansehen, wie künstliche Intelligenz Arbeitsplätze für Millionen Menschen vernichtet.

24.01.2017 06:41:36 [Herdentrieb]
Warum die Produktivität stagniert
Aus deutscher Sicht läuft es wirtschaftlich ziemlich gut, wenn wir mal von den vielen Millionen prekärer Jobs oder der ungleichen Verteilung von Vermögen und Einkommen absehen. Es gab 2016 so viele Jobs wie noch nie, 43,5 Millionen und damit ein Prozent mehr als im Vorjahr, es herrscht nicht nur nahezu Vollbeschäftigung, sondern auch Preisstabilität, der Staat erwirtschaftet seit Jahren Budgetüberschüsse, kaum ein anderes Land ist international so wettbewerbsfähig, und die Zuwachsrate des realen BIP von 1,9 Prozent, wie sie im abgelaufenen Jahr erreicht worden ist, kann sich sehen lassen.

  
24.01.2017 06:40:06 [Junge Welt]
Schlechte Verlierer
Waren bereits die Präsidentschaftswahlen 2016 eine nationale Schande, ist die Reaktion der Verlierer ein noch peinlicheres Schauspiel. Es sieht so aus, als könnte die politische Maschinerie hinter Hillary Clinton eine Wahlniederlage nicht verkraften. Woran liegt das? Weil sie entschlossen sind, die Hegemonie des »einzigartigen« Amerika der ganzen Welt aufzuzwingen, dafür militärgestützte Regime-Changes nutzend, und Donald Trump ihre Pläne ruiniert zu haben scheint. Das westliche Establishment, setzt sich, grob gesehen, aus neokonservativen Ideologen, liberalen Interventionisten, den Finanzmächten, der NATO, den Mainstreammedien sowie US-amerikanischen und westeuropäischen Politikern zusammen.

24.01.2017 06:37:48 [Eike]
Die sich selbst rechtfertigenden Kosten von Kohlenstoff
Wo liegen zum Beispiel die Klimakosten des ~ 2 ° C Anstiegs der Landtemperaturen (Berkeley Earth Data) in den letzten 200 Jahren? Wo sind die Klima-Tragödien? Wo ist der Ernteverlust durch diese Erwärmung? Wo sind die Todesfälle und die Klimakatastrophen? Zum Kuckuck, auch Richard Tol stellt diesen vergangenen Temperaturanstieg in die Netto-Nutzen Spalte. Als Ergebnis vergleichen wir reale, bekannte, gemessene gegenwärtige Vorteile mit imaginären, unbekannten zukünftigen Kosten, die auf einer unbewiesenen Theorie basieren.

  
24.01.2017 06:35:35 [KenFM]
Der Machtwechsel in den USA
Und die ehemalige Machtelite weint und inszeniert Demonstrationen gegen Trump. Zum Abschied von Barack Obama gab es in den USA, the land oft the free and the home of the brave, viele Lobeshymnen, am lautesten von den bisherigen Machteliten. Wenngleich gerade hier kritisiert wurde, er habe in Syrien nicht energisch genug eingegriffen. In einer sehr emotionalen Abschiedsrede in Chicago lobte Obama sich selber: „Wenn ich euch vor acht Jahren gesagt hätte, dass Amerika eine große Rezession umkehren würde, dass wir unsere Auto-Industrie neu starten und die längste Phase der Schaffung von Arbeitsplätzen in unserer Geschichte entfesseln würden, wenn ich euch gesagt hätte, dass wir mit dem kubanischen Volk ein neues Kapitel öffnen, das iranische Atomwaffenprogramm ohne einen Schusswechsel zur Einstellung bringen, den Planer von 9/11 ausschalten würden.

  
24.01.2017 06:32:59 [Spektrum]
Neuentdeckung: Zwerggalaxien beleuchten Galaxienentwicklung
Ihre Existenz war lange vermutet worden, jetzt hat man sie endlich dingfest gemacht: isolierte Gruppen aus Zwerggalaxien. Sie geben wichtige Hinweise auf die Galaxienentstehung. Bei den meisten Galaxien gehen die Astrophysiker davon aus, dass sie aus der Kollision und Verschmelzung von Zwerggalaxien hervorgingen; dies wird als hierarchisches Modell bezeichnet. Die meisten bekannten Zwerggalaxien sind Begleiter von großen Welteninseln, isolierte Ansammlungen dieser Objekte machten sich bislang sehr rar. Die nun entdeckten Gruppen bestehen aus drei bis fünf Mitgliedern und sind zwischen 210 und 660 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.

24.01.2017 06:31:13 [Fabio de Masi]
EU muss investieren statt aufrüsten
Die EU-Kommission rüstet auf: Nach dem Referendum für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit) und der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten will Brüssel mit Deutschland und Frankreich an der Spitze die Verteidigungsunion vertiefen. Die Europäische Union (EU) will endlich als eigenständige und einheitliche Ordnungsmacht in Nordafrika und Osteuropa auftreten Dazu sollen gemäß den Lissabon-Verträgen etwa nationale Parlamentsvorbehalte bei Militäreinsätzen angepasst werden.

  
24.01.2017 06:28:49 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Alexander Isak - eine Wette in die Zukunft
Fußball: Nach den großen Transferaktivitäten des BVB zu Beginn dieser Saison wurde eigentlich eine ziemlich unspektakuläre Transferperiode im Winter erwartet. Dass Spieler wie Neven Subotic oder Joo-Ho Park den Verein verlassen sollen, war ebenso ein offenes Geheimnis wie der Wunsch von Adrian Ramos, auf der Zielgeraden der Karriere noch einen lukrativen Vertrag in China zu unterschreiben. Letzteres ist, auch wenn noch Verfahrensdetails zu klären sind, mit hoher Sicherheit in die Wege geleitet und der Ausgangspunkt für einen weiteren Neuzugang, der sehr viel über den Zustand des modernen Fußballs aussagt.

  
24.01.2017 06:27:10 [N-TV]
Formel 1 hat einen neuen Chef
Bernie Ecclestone ist als Geschäftsführer der Formel 1 abgesetzt worden. Dies bestätigte der 86-Jährige dem Magazin "auto motor und sport". "Ich wurde heute abgesetzt. Bin einfach weg. Das ist offiziell. Ich führe die Firma nicht mehr. Meine Position wurde von Chase Carey übernommen", sagte der Brite demnach. Der 62 Jahre alte Amerikaner Carey würde damit in einer Doppelfunktion Präsident und Geschäftsführer der neuen Formel-1-Gesellschaft, die der künftige Eigner Liberty Media, ein US-Medienkonzern, gegründet hat. Ecclestone soll dennoch an Bord bleiben. Ihm sei der Posten eines Ehrenpräsidenten angeboten worden, sagte er weiter.
 Featured Multimedia
Heiko Maas: Hat er das wirklich gesagt?! MEHR Radikalisierung und....

Heiko Maas: Hat er das wirklich gesagt?! MEHR Radikalisierung und.... Ausschnit seiner Rde im Bundestag


Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (4)
  
23.01.2017 20:06:14 [Egon W. Kreutzer]
Anlassloses Steinewerfen
Einfach mal so mit großen, schweren Steinen auf unschuldige Polizeiautos zu werfen, hat sich zu einer Art Sport entwickelt. Es erinnert an illegale Autorennen auf innerstädtischen Straßen oder an das illegale Verzieren von Hauswänden und S-Bahn-Waggons mit Graffitis, oder auch an das so genannte Base Jumping. In allen genannten Beispielen hat sich eine Art "Szene" entwickelt, zu welcher derjenige Zutritt hat, der spezielle Fähigkeiten entwickelt und unter Beweis gestellt hat. Steinwürfe auf Polizeiautos sind, wenn sich lebende Polizisten darin befinden, mindestens als versuchter Totschlag zu werten, nach meiner Einschätzung handelt es sich dabei um versuchten Mord. Dadurch unterscheiden sich Basejumper und Graffiti-Sprayer erheblich, illegale Rennfahrer immer noch erkennbar von diesen Steinewerfern. Sachbeschädigung und die Gefährdung des eigenen Lebens werden in Kauf genommen, auch eine unbestimmte Gefahr für Leben und Gesundheit Unbeteiligter kann nicht ausgeschlossen werden, doch erst bei den Steinewerfern wird das Leben Unbeteiligter gezielt angegriffen, während die Gefahr für die Täter nur darin besteht, unter Umständen erwischt, verhaftet und eventuell verurteilt zu werden.

  
23.01.2017 17:19:43 [Telepolis]
Trump stürzen mit Hilfe der ARD?
Parallelen zwischen der Berichterstattung zu Washington 2017 und Kiew 2014. Mich wundert die Abfälligkeit, mit welcher die ARD-Korrespondentin aus Washington nach dem Amtsantritt von Trump über einen gewählten Präsidenten berichtet . Er wird wie Jemand behandelt, der sich an die Macht geputscht hat. Dieser abfällige Ton erinnert mich an den Winter 2013/14 als deutsche Medien den gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, als brutalen Diktator und angeblichen Mörder von 100 Demonstranten auf dem Maidan dämonisierten. Janukowitsch wurde schließlich unter Gewaltandrohung des nationalistischen Maidan-Flügels in die Flucht geschlagen. Seine Schuld am Tod von 100 Demonstranten wurde bis heute von keinem ukrainischen Gericht bestätigt.

23.01.2017 12:05:15 [Makroskop]
Der Trumpf des kleinen Mannes?
Der neu gewählte amerikanische Präsident hat mit seiner ersten Rede die Welt geschockt. Doch geschockt ist vor allem das neoliberale Establishment, weil es fürchtet, die heile neoliberale Welt werde in Frage gestellt. Der meint vielleicht wirklich, was er sagt! Nach der Abfolge von Tweets, die sich vergangenen Freitag zur Inaugurationsrede des neuen amerikanischen Präsidenten zusammensetzten, gehen politische Schockwellen rund um die Welt. Wir sind kollektiv schockiert, wir sind entsetzt, dass sich da einer aufschwingt, alles in Frage zu stellen, was uns in den vierzig Jahren Neoliberalismus und Globalisierung heilig und teuer geworden ist. Die deutschen Medien lassen ausführlich jeden einzelnen Amerikaner zu Wort kommen, der gegen Trump ist und selbst die größten Anti-Revolutionäre (die WELT, die ZEIT und Spiegel-Online) hoffen, dass es schon übermorgen eine Revolution in den USA gibt, die den Spuk beendet und das Establishment wieder etabliert.

  
23.01.2017 09:25:52 [Bankhaus Rott + Frank Meyer]
Kopfkontrolle am Checkpoint Siggi
Das noch junge neue Jahr wartete bereits mit einer Wahnsinnsnachricht auf. Die Meinungskontrolle ist wieder da. Das kann man jedenfalls vermuten, wenn man die Aussagen eines Herrn Grosse-Brömer ernst nimmt, der meinte die Menschen würden zu viele „falsche Meinungen“ vertreten. Nachdem die Medien des Komplexes der gern als Lücken- oder Lügenpresse bezeichnet wird den eigenen Titel in „Fake News“ umbenannt hat und so auf eher peinliche Art und Weise versucht, den Spieß umzudrehen, muss man Acht geben, ob eine Abgeordneter so etwas wirklich gesagt hat.
 Aktuelle Themen (5)
  
23.01.2017 22:44:44 [RT Deutsch]
Bye, bye UN? US-Republikaner legen Gesetzentwurf zum Austritt der USA aus den Vereinten Nationen vor
Die USA sind seit der Gründung der UN im Jahr 1945 Mitglied. Mehr noch: US-Präsident Franklin D. Roosevelt war eine der treibenden Kräfte hinter den Vereinten Nationen. Das Verhältnis der USA zu den UN war aber nie konfliktfrei. Kommt es jetzt zum definitiven Bruch?

23.01.2017 20:04:28 [German Foreign Policy]
Die letzte Boombranche
Unter heftigem Protest griechischer Gewerkschafter bereitet sich die deutsche Fraport AG auf die betriebliche Übernahme von 14 griechischen Flughäfen vor. Die Konzessionen, für die Fraport schon Ende 2015 den Zuschlag bekommen hat, übertragen dem deutschen Konzern den operativen Betrieb und das Management der profitabelsten griechischen Regionalflughäfen für die nächsten 40 Jahre. Von Jahresgewinnen in einer Höhe von anfangs 90 Millionen Euro ist die Rede. Beim griechischen Staat verbleiben 23 Regionalflughäfen, darunter mehrere, die stark defizitär sind, aber kostspielig weiterhin unterhalten werden müssen, weil sie entlegene Inseln an das griechische Festland anbinden. An den Fraport-Profiten beteiligt ist einer der mächtigsten griechischen Oligarchen, mit dem Fraport nicht nur bei der aktuellen Übernahme, sondern schon seit Jahren auch beim Betrieb des Flughafens Pulkovo in St. Petersburg kooperiert. Fraport zählt zu den wenigen deutschen Konzernen, die noch in Griechenland investieren; viele andere ziehen sich aus dem Land zurück: Weil die Krise den Konsum im Land massiv einbrechen lassen hat, sind attraktive Profite kaum noch zu erzielen. Wichtigste Ausnahme ist der Tourismus, aus dem die Fraport-Flughäfen mit der Abwicklung von Urlaubsflügen Gewinn ziehen.

  
23.01.2017 18:59:26 [Gulli]
TTIP ist tot: Die USA steigen aus Handels-Deal aus
Nach der Amtsübernahme am vergangenen Freitag gab die Trump-Administration bekannt, dass man sich aus allen Verhandlungen um das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP zurückziehen werde. Damit ist der Deal zwischen der EU und den USA wohl offiziell geplatzt. Doch auch weitere, bereits ausgehandelte und unterzeichnete Handelsverträge sind in Gefahr.

23.01.2017 12:19:22 [Konjunktion.Info]
Women’s March
George Soros unterstützt mehr als 50 Organisationen hinter den Protesten gegen Donald Trump. Nach der Amtseinführung Donald Trump waren in den USA und auch in anderen Ländern Hunderttausende Menschen auf der Straße, um gegen den neuen US-Präsidenten zu protestieren. Wie bei so vielen Protesten und Demonstrationen zuvor, die durch ihre Organisation und ihre „ähnliche Aufmachung (z.B. Plakate)“ auffielen, wurde jetzt bekannt, dass der Milliardär George Soros, der Trump in einem Interview noch vor Kurzem als „Möchtegern-Diktator“ bezeichnet hat, und seine Open Society Foundation mit mehr als 50 (!) Organisationen in Verbindung stehen, die diese Proteste (wie die „Women’s Marches“) organisiert haben.

23.01.2017 09:27:36 [Rationalgalerie]
Trump den Krieg erklären
Von Merkel bis Links: Die Querfront steht. Ist die Bundes-Marine schon zum Navy Yard, dem Kriegshafen der US-Marine bei Washington unterwegs? Hat jemand die Reichskriegsflagge eingepackt, um sie auf dem Capitol zu hissen? Werden die Tornados aus Syrien und der Türkei abgezogen, um die Luftschläge gegen New York zu koordinieren? Dieses Horror-Szenario kann, wenn man deutschen Medien folgt, nicht mehr fern sein. Denn während bis jüngst noch Wladimir Putin der Erzfeind aller Chefredaktionen war, ist jetzt Donald Trump dran: Dem werden sie es zeigen, die Anführer der echten Demokratie von BILD bis TAGESSCHAU. Bis vor ein paar Minuten haben sie noch jeden Obama-Krieg notwendig und nützlich gefunden. Vor Sekunden noch waren sie die Treuesten der Treuen der USA in Afghanistan. Kein Drohnenmord war ihnen zu gemein, kein CIA-Einsatz in Syrien zu brutal: Sie konnten alles erklären.
 Wirtschaft, Finanzen, Geldsystem, Währung, Banken, Börse (8)
  
24.01.2017 06:45:27 [Bankhaus Rott + Frank Meyer]
Das Jahr des Umbruchs
Die US-Präsidentschaft unter Donald J. Trump wird vermutlich weitreichende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und -politik haben. Das schafft Risiken, aber auch große Chancen, die letztlich weltweit zu mehr Wachstum und Beschäftigung führen können. Der Bestand des Euroraums wird stärker denn je abhängen von der EZB-Geldpolitik, die die Schulden der Staaten monetisiert. Die Zinsen dürften relativ niedrig bleiben – weil die großen Zentralbanken der Welt nicht wirklich aus ihrer expansiven Geldpolitik aussteigen.

24.01.2017 06:41:36 [Herdentrieb]
Warum die Produktivität stagniert
Aus deutscher Sicht läuft es wirtschaftlich ziemlich gut, wenn wir mal von den vielen Millionen prekärer Jobs oder der ungleichen Verteilung von Vermögen und Einkommen absehen. Es gab 2016 so viele Jobs wie noch nie, 43,5 Millionen und damit ein Prozent mehr als im Vorjahr, es herrscht nicht nur nahezu Vollbeschäftigung, sondern auch Preisstabilität, der Staat erwirtschaftet seit Jahren Budgetüberschüsse, kaum ein anderes Land ist international so wettbewerbsfähig, und die Zuwachsrate des realen BIP von 1,9 Prozent, wie sie im abgelaufenen Jahr erreicht worden ist, kann sich sehen lassen.

23.01.2017 17:47:09 [Norbert Häring]
Die Group of Thirty beendet vielleicht bald ihre skandalöse Existenz
Die Bürgerbeauftragte der EU hat angekündigt, die Mitgliedschaft des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, in der Group of Thirty zu untersuchen. Die G30 sind eine zwielichtige Gruppe, die Top-Manager großer internationaler Banken und wichtiger Zentralbanken zusammenführt. Sie treffen sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Einige der Teilnehmerbanken werden von der EZB beaufsichtigt. Wenn die EU-Bürgerbeauftragte in Draghi’s Treffen mit den G30-Bankern ein Problem sieht, könnte die Gruppe ihre skandalöse Existenz bald beenden.

  
23.01.2017 17:41:21 [Baustellen der Globalisierung]
Davos: Optimistisch sind nur die Banker
Die Skepsis gegenüber Trump war in Davos nicht ganz so ubiquitär, wie es den Anschein haben mag. Auf einem Panel formulierten Spitzenbanker aus den USA und Europa ihre Zuversicht, dass das regulatorische Pendel beginnt zurückzuschwingen. Nach all den Jahren in Sack und Asche seit der Finanzkrise waren sie sicher, dass sich das Umfeld für Bankgeschäfte schon bald aufhellen werde. Die Bankwelt wartet ungeduldig auf das Rollback, das der neue US-Präsident an der Regulierungsfront versprochen hat. Vor allem der Dodd-Frank Act, die Volcker Rule und Basel IV sind vielen ein Dorn im Auge.

23.01.2017 14:10:13 [Tagesschau]
Rettung deutscher Banken: Die Rechnung wird immer höher
Alle reden über die italienische Bank Monte dei Paschi. Dabei werden derzeit auch in Deutschland wieder groteske Milliardenbeträge für die Rettung von Banken aufgerufen. Warum regt sich darüber eigentlich niemand mehr auf? Formal gesehen handelt es sich bei Paul Achleitner bloß um den Aufsichtsratschef der Deutschen Bank. In Wirklichkeit will der 60-jährige Österreicher allerdings mehr sein - nämlich eine Art Grandseigneur der hiesigen Finanzszene. Einer, dessen Wort Gewicht hat, weil er nicht nur auf das eigene Institut schaut, sondern immer auch große Ganze in den Blick nimmt.

23.01.2017 14:08:29 [Time Pattern Analysis]
Dollar – Euro – Gold
Der Dollar-Index bewegt sich übergeordnet in einem aus 1986 stammenden Abwärtskanal, momentan testet er den Psycho-Pegel bei 100. Charttechnisch ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass als nächstes der Bereich von 106 angelaufen wird. Das könnte bis in das dritte Quartal hinein gehen. Der Dollar-Index wurde im März 1973, nach dem Ende des Bretton Woods Systems, von der Fed erstmals mit einem Wert von 100 veröffentlicht. Er setzt sich heute mit unterschiedlichen Gewichtungen zusammen aus Euro, Yen, brit. Pfund, kanad. Dollar, schwed. Krone und Schweizer Franken. Der Euro hat das stärkste Gewicht, gefolgt von Yen und brit. Pfund.

23.01.2017 12:59:39 [Gold-Silber]
Donald Trump, der Dollar und das Gold
Die Politik des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump wird in den kommenden Jahren den Finanzmarkt und damit auch den Preis des Goldes extrem beeinflussen. Einige Anleger sind guter Dinge, dass schon alles gut gehen wird. Doch ignorieren sie nicht nur die Gefahren von Trumps eventueller Politik, sondern auch die Gefahren direkt vor der Haustür.

23.01.2017 10:48:24 [Goldreporter]
Venezuela: Inflation galoppiert, Zentralbank-Chef entlassen
Die jährliche Inflationsrate in Venezuela lag im vergangenen Jahr bei 800 Prozent. Nun wurde der seit 2009 im Amt befindliche Zentralbank-Chef des Landes gefeuert.
 Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales, Medien, Journalismus, Zensur, Propaganda (4)
  
23.01.2017 22:43:43 [Blauer Bote Magazin]
Correctiv gegen Regierungskritiker
Als die Nachricht die Runde in den Medien machte, dass ausgerechnet das kleine, angeblich gemeinnützige “Recherchenetzwerk Correctiv” auf Facebook Fake News – und damit ist alles gemeint, was die künftigen Correctiv-Zensoren für falsch halten – eliminieren soll, kam vielen Menschen die Redensart “den Bock zum Gärtner gemacht” in den Sinn.

  
23.01.2017 22:42:57 [Gulli]
Passwörter von Trump-Administration in Daten-Dumps entdeckt
In Daten-Dumps früherer Hacker-Angriffe auf verschiedene Online-Dienste sind offenbar auch die persönlichen Zugangsdaten von Mitgliedern der Trump-Administration zu finden. Darunter Rudy Giuliani, Trumps neuer Berater für Cybersecurity, wie der TV-Sender Channel 4 berichtet. Der Fund ist insofern kritisch, als die Passwörter offenbar weiterhin und für mehrere Dienste verwendet wurden.

  
23.01.2017 19:52:47 [Meedia]
Bertelsmann und die enttäuschten Wachstumsfantasien
Nur der Gang an die Börse brächte den Konzern voran. Bertelsmann steht vor einem Milliardendeal in der Buchbranche. Der RTL-Eigner will – wohl mit Hilfe eines Investors – den weltgrößten Buchverlag Penguin Random House ganz schlucken. Doch das Geschäft dürfte nichts daran ändern, dass Konzernherr Thomas Rabe mit seiner derzeitigen Expansionsstrategie weiterhin kaum Anschluss an Weltkonzerne wie Alphabet, Comcast oder Walt Disney finden wird.

23.01.2017 17:45:31 [Netzpolitik]
„Fake News kann Propaganda sein, Facebook kann Lügen sein“
Am Mittwoch veranstaltete die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine Diskussion zum Thema „Strategien gegen Hass im Netz„, in der es um Social Bots, Fake News und Hate Speech ging. Also um alles irgendwie. Immerhin fiel kein einziges Mal der Vorschlag, Netzsperren gegen Fake News einzusetzen. Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, begrüßte am Anfang die Teilnehmenden und referierte, dass Meinungsfreiheit das „zentrale Grundrecht für die Auseinandersetzung“ sei. „Das Recht muss auch in den sozialen Medien gelten. Das, was in der analogen Welt verboten ist, muss auch in der digitalen Welt verboten sein“, fasste er seinen Standpunkt zusammen – nicht ohne darauf hinzuweisen, dass er von der digitalen Welt keine Ahnung habe und sich beraten lassen müsse.
 Gold, Silber, Rohstoffe, Ressourcen (1)
23.01.2017 11:58:59 [Gegenfrage]
Wie wahrscheinlich ist ein Goldverbot?
Ein Goldverbot ist heute zwar weniger wahrscheinlich als noch vor einigen Jahrzehnten, doch bleibt ein Restrisiko. Im Folgenden einige Goldverbote aus der jüngeren Geschichte.
 Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (1)
  
23.01.2017 17:43:16 [Deutschlandradio Kultur]
Kampf gegen die Übermacht der Chemiekonzerne
Bananen aus Ecuador sind häufig mit Pestiziden verseucht. Der ehemalige Pestizidpilot Jorge Acosta Orellana litt selbst unter Vergiftungen. Nun kämpft er gegen Chemiekonzerne, die mit ihren Produkten die Gesundheit der Arbeiter ruinieren - aber auch die Verbraucher täuschen. Einen Großteil seines Berufslebens hat Jorge Acosta Orellana in der Luft verbracht. "Zuerst war ich Militärpilot, dann bei einer zivilen Fluglinie, und dann bin ich Pestizidpilot geworden, weil man dort einfach besser verdient. Da habe ich bei verschiedenen Unternehmen in der Bananenindustrie im ganzen Land gearbeitet." Aber seit ein paar Jahren bleibt der 56 Jahre alte Ecuadorianer lieber am Boden.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (6)
24.01.2017 06:31:13 [Fabio de Masi]
EU muss investieren statt aufrüsten
Die EU-Kommission rüstet auf: Nach dem Referendum für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit) und der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten will Brüssel mit Deutschland und Frankreich an der Spitze die Verteidigungsunion vertiefen. Die Europäische Union (EU) will endlich als eigenständige und einheitliche Ordnungsmacht in Nordafrika und Osteuropa auftreten Dazu sollen gemäß den Lissabon-Verträgen etwa nationale Parlamentsvorbehalte bei Militäreinsätzen angepasst werden.

  
23.01.2017 22:37:41 [RT Deutsch]
Zeugen unerwünscht
Obama befahl Last-Minute-Luftangriff auf eigene "CIA-Rebellen" in Syrien. "Danke für nichts" war wohl das Motto hinter einem US-Bombenangriff auf ein Terrorcamp in den letzten Stunden der Amtszeit Barack Obamas. Er traf Terroristen von Al-Qaida – und solche, die Washington selbst für ihren Einsatz als "Rebellen" ausgebildet hatte.

23.01.2017 17:48:36 [Ein Parteibuch]
Syrische Armee nimmt Gebiete östlich von Aleppo ein
Während die Augen der Welt sich auf die USA und vielleicht noch Astana, Wadi Barada, Idlib und Deir Ezzor richten, nehmen die syrische Armee und ihre Partner gegenwärtig durchaus nennenswerte Gebiete östlich der Stadt Aleppo unter Kontrolle. Östlich des Aleppiner Industriegebietes Sheikh Najjar in Richtung der noch von ISIS-Terroristen beherrschten Großstadt Al Bab beherrschen ISIS-Terroristen bislang noch eine von Osten versorgte Tasche, die von der syrischen Armee von Norden, Westen und Süden eingeziengelt ist. Seit einigen Tagen nimmt die syrische Armee diese Tasche Stück für Stück unter Kontrolle und vergrößert damit im Osten die Sicherheitszone um Aleppo beträchtlich.

  
23.01.2017 16:08:54 [Telepolis]
Deutsche Rüstungsexporte: Rekordstand oder restriktiv?
Mit der "Maritimen Agenda" wird die Tür zur weltweiten Aufrüstung auf See geöffnet. Inhaltlich hat sich Sigmar Gabriel als Wirtschaftsminister längst festgelegt: Wie kaum einer seiner Vorgänger hat sich der SPD-Politiker kritisch gegenüber Rüstungsexporten gezeigt. Eine "Schande" sei es, "dass Deutschland zu den größten Waffenexporteuren gehört", polterte er 2104 im Interview mit dem "Stern". Als Faustregel für den Export von Rüstungsgütern gab er damals vor: "Keine Waffen an Länder, in denen Bürgerkrieg herrscht. Auch Unrechtsregimen sollte man keine Waffen verkaufen."

23.01.2017 14:40:17 [Zeit Online]
Syrien: Von Frieden ist keine Rede
Und wieder ein Anlauf, den Krieg in Syrien zu beenden. Bei aller gebotenen Skepsis über die Erfolgsaussichten der heute beginnenden zweitägigen Verhandlungsrunde in der kasachischen Hauptstadt Astana – eines ist ganz offensichtlich anders als bei den Syrien-Gesprächen zuvor: Die USA, die UN und die EU sitzen dieses Mal nur am Katzentisch. Brüssel entsendet eine Delegation, die UN ihren Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura. Washington, das noch im Chaos des Übergangs von der Obama- zur Trump-Administration steckt, schickt seinen Botschafter in Kasachstan.

  
23.01.2017 08:00:35 [Telepolis]
Syrien-Treffen in Astana: Kaum Chancen auf Erfolg
Für eine schnelle Lösung sind zu viele konfligierende Interessen und Akteure im Spiel, auch zwischen Russland, der Türkei und Iran knirscht es. Heute beginnen die von Russland und der Türkei organisierten Gespräche über Syrien in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan. Im wesentlichen soll es darum gehen, wie die russische Nachrichtenagentur Tass berichtet, den zwischen einigen Oppositionsgruppen und der syrischen Regierung Ende des Jahres vereinbarten Waffenstillstand zu sichern. Das Ziel wird also zumindest von russischer Seite schon einmal tief gehängt. Teilnehmer sind überdies Vertreter von Russland, dem Iran und der Türkei sowie der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura.
 Deutschland (8)
23.01.2017 19:58:12 [GiB - Gemeingut in Bürgerhand]
Grundgesetz­änderung: Auswirkungen auf Verkehrs- und Bildungsinfrastruktur
Das Bundeskabinett hat am 14. Dezember den Entwurf zu einer umfangreichen Grundgesetzänderung samt Begleitgesetz vorgestellt – ein großes Reformvorhaben, vergleichbar mit den Föderalismusreformen I und II. Zuvor hatte man ein Jahr lang mit den Ministerpräsidentinnen und –präsidenten verhandelt, der Bundestag war bis dato noch nicht eingebunden worden. Nun soll alles aber recht schnell gehen: Ende März soll das Paket schon verabschiedet werden – nicht viel Zeit für Abgeordnete, sich zu Folgen und wechselseitigen Bezügen eine fundierte Meinung zu bilden. Nachfolgend werden wichtige Aspekte der Gesetzesvorschläge mit Blick auf ihren Privatisierungsgehalt bewertet.

23.01.2017 19:03:00 [Neuland-Rebellen]
Die Mär von der Flüchtlingsversteherin
Erika Steinbachs Austritt aus der Union war Protest gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Dabei ist diese Politik doch schon lange wieder so, dass eine wie Frau Steinbach zufrieden sein müsste. Von der Mär, dem sei nicht so, zehrt der gesamte Rechtsruck im Lande. Das hört man zwischen Union und AfD ständig, dass es so nicht weitergehen könne mit Deutschland und den Flüchtlingen. Dass die Bundeskanzlerin einen anderen Weg in dieser Frage einschlagen müsse. Die Vertreter der bayerischen Schwesterpartei vergessen in keinem Bierzelt darauf zu verweisen. Berlin müsse sich bewegen. So könne es auf keinen Fall bleiben. Die Petryjünger folgen dem gleichen Muster.

23.01.2017 14:41:30 [Der Tagesspiegel]
Im Umgang mit Holm ging jedes Maß verloren
Enttarnt als Lügner, Betrüger, nun alle Jobs los - und auch noch selbst schuld, oder? Nein. Der Senat hätte Andrej Holm entweder nicht ernennen oder nicht entlassen sollen. Es hätte, schlimmstenfalls, interessant werden können mit Baustaatssekretär Andrej Holm, der ehedem einzigen schillernden Personalentscheidung im neuen Regierungsbündnis der Stadt. In seiner Funktion wäre er bedingungslos der Frau Senatorin untertan gewesen, die als erfahrene Sachwalterin überschießende Theorie-Tendenzen ihres Haussoziologen in den Griff bekommen hätte. Vielleicht wäre mal eine neue Idee dabei gewesen.

23.01.2017 14:04:00 [WSWS]
Die Grünen unterstützen Sammelabschiebungen nach Afghanistan
Bereits Anfang dieser Woche soll die nächste Sammelabschiebung von afghanischen Flüchtlingen stattfinden. Den afghanischen Behörden wurde nach Informationen der Deutschen Presse Agentur eine 50 Personen umfassende Liste zugestellt, deren Deportation unmittelbar bevorsteht. Während die letzte Sammelabschiebung von 34 afghanischen Flüchtlingen Mitte Dezember noch zu einem Koalitionsstreit in einigen Landesregierungen geführt hat, an denen die Grünen beteiligt sind, haben sie nun ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, die Abschiebungen durchzusetzen. In einer gemeinsamen Erklärung haben sich die Grünen aus zehn Landesregierungen (Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) darauf verständigt, Abschiebungen nach Afghanistan nicht zu blockieren, sondern sie mitzutragen.

23.01.2017 12:14:18 [BAKS]
Zur strategischen Lage Deutschlands und seiner Verbündeten
Der Westen – die Gemeinschaft liberaler Gesellschaften, geprägt von Aufklärung, Rechtsstaatlichkeit, Gewaltenteilung, Demokratie und Marktwirtschaft – steht unter Druck. Er wird durch autoritär verfasste Staaten, internationalen Terrorismus und populistische Bewegungen herausgefordert ; zugleich ist er durch eine Vertrauenskrise geschwächt. Was bedeutet das für die sicherheitspolitische Lage Deutschlands und seiner Verbündeten, und wie ist darauf zu reagieren? Selbst wenn der in NATO und EU eingeschlagene Weg weiter gegangen wird, wird Deutschland sicherheitspolitisch vor delikaten Aufgaben stehen, weil die Besinnung auf eine westliche Agenda gegenüber externen Bedrohungen schwieriger geworden ist. In vielen verbündeten Staaten sind Regierungen an der Macht, die nicht ohne weiteres als Champions des offenen, liberalen Gesellschaftsmodells des Westens gelten können. Dieser Trend könnte sich bei den anstehenden Wahlen in den Niederlanden und Frankreich fortsetzen. Umgekehrt wird gerade innerhalb der EU die deutsche Migrations- , Wirtschafts- und Finanzpolitik von vielen Partnern als Zumutung empfunden.

  
23.01.2017 12:06:41 [Frankfurter Rundschau]
BER-Pannen werden teuer für Beteiligte
Es ist leicht, über die Berliner und ihren Pannenflughafen zu spotten. Auch sechs oder sieben Jahre nach der geplanten Eröffnung bleibt es unfassbar, dass es im 21. Jahrhundert in Deutschland nicht möglich sein soll, den Bau eines Flughafens einigermaßen zuverlässig zu planen und zu kalkulieren. Mit Häme ist es aber nicht getan, wenn man sich die Konsequenzen dieses Debakels anschaut.

  
23.01.2017 12:01:05 [TAZ]
Gentrifizierung in München: 34 Quadratmeter, 782 Euro kalt
Selbst für Normalverdiener wird das Wohnen in München zu teuer. Ein Spaziergang durch das alte Arbeiterviertel Untergiesing. Der Satz klingt falsch, den Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) kürzlich zur Eröffnung einer Ausstellung über Wohnmodelle in der Bayern-Metropole sagte: „München muss bezahlbar bleiben.“ Denn eigentlich hätte der OB das Wort „bleiben“ durch „werden“ ersetzen müssen. Der Wahnsinn bei den Preisen für Mieten und Immobilien in München ist seit Langem bekannt, seit einem Vierteljahrhundert, wie die Geografie-Professorin Ilse Helbrecht von der Berliner Humboldt-Universität meint. „Anfang der 1990er Jahre wurde München bewusst, dass Wachstum und steigendes Einkommen nicht nur schön sind, sondern auch Probleme mit sich bringen“, sagt die Städteforscherin.

  
23.01.2017 09:14:26 [Junge Welt]
Freistaat bleibt rechte Hochburg
Bundesweit ist und bleibt der Freistaat Sachsen die Hochburg der extremen Rechten. Zu diesem Schluss kommt die sächsische Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz (Die Linke) am Donnerstag vergangener Woche gegenüber der Sächsischen Zeitung. Köditz, Sprecherin für antifaschistische Politik ihrer Fraktion, hatte eine sogenannte große Anfrage an die sächsische Staatsregierung aus CDU und SPD gestellt, um einen Gesamtüberblick über die Entwicklung neofaschistischer und rassistischer Gruppierungen, Parteien und lockerer Zusammenschlüsse zu erhalten.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (3)
  
23.01.2017 20:00:52 [Junge Welt]
Hexenjagd in Spanien
In Spanien hat das Oberste Gericht (Tribunal Supremo) in der vergangenen Woche den Sänger der Rap-Rock-Gruppe Def Con Dos, César Strawberry, wegen »Befürwortung des Terrorismus« zu einem Jahr Haft verurteilt. Er hatte 2013 und 2014 auf Twitter ironische und kritische Kommentare über die Monarchie und führende Politiker verbreitet und dabei auch auf Anschläge der Untergrundorganisationen ETA und GRAPO angespielt. Die Audiencia Nacional, das nicht gerade für milde Urteile bekannte Sondergericht für Terrorismus, hatte Strawberry im vergangenen Sommer von dieser Anklage freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft legte dagegen jedoch Rechtsmittel ein. Der Sänger hat angekündigt, vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen seine Verurteilung vorzugehen.

23.01.2017 13:53:58 [Griechenland-Blog]
Erneute Erhöhung der Gerichtsgebühren in Griechenland
In Griechenland treten bei Gebühren und Kosten im Justizwesen ab dem 23 Januar 2017 erneut Angleichungen und Änderungen in Kraft, wie unter anderem die Einführung einer neuen sogenannten Vertragungsgebühr in Höhe von 20 bis 50 Euro.

23.01.2017 09:12:30 [Ludwig von Mises Institut Deutschland]
Kennen sie den Präsidenten der Schweiz?
Doris Leuthard. Sie ist die schweizerische Präsidentin seit dem 1. Januar 2017, falls sie das demnächst im Kreuzworträtsel brauchen. Wie kommt es, dass ein Regierungsoberhaupt eines Landes, das international so bekannt ist, selbst so unbekannt ist? Zu Beginn der Schweizer Eidgenossenschaft ging es nicht um Macht. Während Europa sich in Territorial- und Religionskonflikten wie dem Dreißigjährigen Krieg zerfleischte, war die Schweiz mit ihren (damals) 8 Kantonen bereits ab dem 14. Jahrhundert ein Mikrokosmos für Frieden und Wohlstand. Auch in dieser alten Eidgenossenschaft waren diese Kantone im permanenten Streit, auch aus religiösen Gründen, einigten sich jedoch darauf, sich gegenseitig militärische Hilfe zu leisten, um den Frieden der Region beizubehalten.
 International (14)
  
24.01.2017 06:40:06 [Junge Welt]
Schlechte Verlierer
Waren bereits die Präsidentschaftswahlen 2016 eine nationale Schande, ist die Reaktion der Verlierer ein noch peinlicheres Schauspiel. Es sieht so aus, als könnte die politische Maschinerie hinter Hillary Clinton eine Wahlniederlage nicht verkraften. Woran liegt das? Weil sie entschlossen sind, die Hegemonie des »einzigartigen« Amerika der ganzen Welt aufzuzwingen, dafür militärgestützte Regime-Changes nutzend, und Donald Trump ihre Pläne ruiniert zu haben scheint. Das westliche Establishment, setzt sich, grob gesehen, aus neokonservativen Ideologen, liberalen Interventionisten, den Finanzmächten, der NATO, den Mainstreammedien sowie US-amerikanischen und westeuropäischen Politikern zusammen.

  
24.01.2017 06:35:35 [KenFM]
Der Machtwechsel in den USA
Und die ehemalige Machtelite weint und inszeniert Demonstrationen gegen Trump. Zum Abschied von Barack Obama gab es in den USA, the land oft the free and the home of the brave, viele Lobeshymnen, am lautesten von den bisherigen Machteliten. Wenngleich gerade hier kritisiert wurde, er habe in Syrien nicht energisch genug eingegriffen. In einer sehr emotionalen Abschiedsrede in Chicago lobte Obama sich selber: „Wenn ich euch vor acht Jahren gesagt hätte, dass Amerika eine große Rezession umkehren würde, dass wir unsere Auto-Industrie neu starten und die längste Phase der Schaffung von Arbeitsplätzen in unserer Geschichte entfesseln würden, wenn ich euch gesagt hätte, dass wir mit dem kubanischen Volk ein neues Kapitel öffnen, das iranische Atomwaffenprogramm ohne einen Schusswechsel zur Einstellung bringen, den Planer von 9/11 ausschalten würden.

23.01.2017 20:02:51 [Anderwelt Online]
Donald Trumps Antrittsrede gibt Hoffnung auf den Weltfrieden
Welche Kriege und Konflikte der letzten Jahrzehnte sind nicht entstanden durch den Kampf ums Öl und das überhebliche Ziel, die ganze Welt mit „unserer“ Demokratie unter Zwang zu beglücken? Der Kampf ums Öl wird überflüssig, wenn alle Länder ihre Ölrechnungen einfach bezahlen können. Die Zwangsbeglückung mit Demokratie gleicht eher Kreuzzügen, erinnert mehr an den Umgang mit „wilden Eingeborenen“ in Afrika oder Lateinamerika, die als Nicht-Christen zur Ausrottung freigegeben worden sind. In seiner Antrittsrede verspricht Trump eine Abkehr von beidem. Beginnen wir mit dem Öl. Der Sündenfall hierzu geschah 1952. Damals waren es allerdings noch die Briten, die nicht akzeptieren wollten – oder wegen ihrer maroden Wirtschaftslage nicht konnten –, dass sie für ihr Öl aus Persien einen angemessenen Preis bezahlen sollten.

23.01.2017 19:56:43 [Sicht vom Hochblauen]
Israels Beihilfe zu Völkermord und Staatsterror in Guatemala
Am 4. August 2010 berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter der Überschrift „Archiv des Staatsterrors“ von einem ungewöhnlichen Fund in der Nähe eines Schrottplatzes der Hauptstadt Guatemala-Stadt: dorthin hatten die Behörden das riesige Archiv der berüchtigten Nationalpolizei entsorgt und dort waren die Dokumente vor fünf Jahren durch Zufall entdeckt worden. Seitdem werden die insgesamt 80 Millionen Dokumente gesäubert, gesichtet und gesichert. In dieser unvorstellbar riesigen Zahl von Akten ist auch der Krieg dokumentiert, den guatemaltekische Regierungen zwischen 1960 und dem Abschluss eines Friedensvertrags 1996 gegen weite Teile ihrer Bevölkerung geführt haben. Aber die sozialen und gesellschaftlichen Probleme Guatemalas sind trotz des Friedensvertrags weiterhin ungelöst.

  
23.01.2017 19:04:17 [Ein Parteibuch]
Trump bringt die Schweine zum Fliegen
Wie soeben bekannt wurde, hat nach den beiden neokonservativen Russlandhassern, Senator John McCain und Senator Lindsey Graham, nun auch Tea-Party-Senator Marco Rubio erklärt, dass er Donald Trumps Nominierung von Rex Tillerson zum neuen US-Außenminister unterstützt. Mit der Unterstützung von Marco Rubio darf es als sicher gelten, dass Rex Tillerson nun auch tatsächlich US-Außenminister werden wird. Rex Tillerson hat als Chef des Ölkonzerns ExxonMobil im Jahr 2013 von Vladimir Putin den russischen Orden der Freundschaft verliehen bekommen, weshalb Russlandhasser im US-Senat seine Ernennung zum US-Außenminister blockieren wollten.

  
23.01.2017 18:57:58 [N-TV]
Ausstieg aus TTP-Abkommen
US-Präsident Donald Trump will mit einem Paket verschiedener Maßnahmen Anreize für die Industrieproduktion in den USA schaffen. Bei einem Treffen mit Chefs mehrerer Unternehmen kündigte er Steuersenkungen für die Mittelschicht und für Firmen an. Zudem will er staatliche Vorschriften für die Produzenten drastisch abbauen. Wer in den USA produziere, solle Vorteile erhalten, sagte er. Bis zu 75 Prozent aller Regulierungsvorschriften könnten abgeschafft und Baugenehmigungen für Fertigungsstätten schnell erteilt werden. Firmen, die die Produktion ins Ausland verlagerten, müssten hingegen mit hohen Einfuhrzöllen rechnen.

  
23.01.2017 18:55:49 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Jetzt sind wir frei!
Westafrikanische Staatschefs zwingen Gambias Diktatur in die Knie. Nur knapp zwei Millionen Menschen leben im westafrikanischen Gambia, das sind kaum mehr als in Hamburg leben. Von der Fläche her ist das Ländchen nicht einmal so groß wie Schleswig-Holstein, und mit nur 11 000 Quadratkilometern der kleinste Staat des afrikanischen Festlands. Trotzdem ist das, was dort in den letzten Wochen geschah, für den ganzen Kontinent von Bedeutung. Vom massiven Druck afrikanischer Nachbarstaaten und Widerstand der eigenen Bevölkerung gezwungen, musste der langjährige, zuletzt abgewählte Diktator Yahya Jammeh den Präsidentenposten räumen.

  
23.01.2017 18:53:17 [Alles Schall und Rauch]
Trumps ersten 100 Tage haben begonnen
Trump hat noch nichts getan, weder Morde befohlen noch ein Land überfallen, doch er wird von beiden Seiten des Medien-Spektrums fertig gemacht, von allen Fake-News-Verbreitern. Obama, der den Friedensnobelpreis bekam, der tatsächlich Kriege befohlen und Hunderttausende Tote auf dem Gewissen hat, wird als scheidender Präsident glorifiziert. Am Samstag, am ersten Tag von Trumps Amtszeit, fanden Demonstrationen von Frauen in Washington und in anderen Hauptstädten der Welt statt. Die Verteidiger der Frauenrechte (lach) haben nicht vor den Botschaften von Saudi-Arabien oder anderen islamischen Ländern demonstriert, welche die Rechte der Frauen mit Füssen treten. Nein, sie haben gegen Trump demonstriert, der noch gar nichts getan hat. Sie haben Hillary Clinton unterstützt, dessen Wahlkampf zum Grossteil von Saudi-Arabien finanziert wurde, wo Frauen ausgepeitscht werden und kein Wahlrecht haben.

23.01.2017 17:13:27 [BüSo-Bürgerrechtsbewegung Solidarität]
Amerika zuerst – oder ein gemeinsames Haus für die Zukunft der Menschheit?
Trumps Antrittsrede enthielt eine Mischung von interessanten Versprechungen, Reminiszenzen an frühere Perioden der amerikanischen Geschichte, undurchführbaren Ankündigungen und die in den USA leider allgemein verbreitete Vorstellung, daß es die Welt jenseits des amerikanischen Kontinents nicht wirklich gibt, was sich in seiner Parole „Amerika zuerst!“ ausdrückte. In den nächsten Tagen und Wochen wird sichtbar werden, wie er sein Versprechen, die Wirtschaft massiv anzukurbeln, umzusetzen

  
23.01.2017 16:05:48 [Junge Welt]
"Ich bin schon Präsidentin"
In Simbabwe tobt ein Kampf um die Nachfolge Robert Mugabes an der Staatsspitze. Hoffnungen macht sich vor allem dessen Frau In knapp einem Monat, am 21. Februar, wird Simbabwes Präsident Robert Mugabe 93 Jahre alt. Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten laufen bereits. In diesem Jahr sollen sie im Matobo-Nationalpark stattfinden, wo der verhasste Kolonialist und einstige Namensgeber des Landes, Cecil John Rhodes, begraben ist. Doch vielen Simbabwern ist längst nicht mehr nach Feiern zumute. Pastor Patrick Mugadza, der in dem Touristenstädtchen Victoria Falls schon mehrfach mit Ein-Mann-Protesten für Aufsehen gesorgt hatte, prophezeite dem Staatschef jüngst ein baldiges Ableben.

  
23.01.2017 15:55:22 [Makronom]
Mit Fakten gegen (und vielleicht auch für) Donald Trump
Der Blog EconoFact.org will mit kurzen, prägnanten Faktenchecks die ökonomischen und politischen Debatten in den USA begleiten.

23.01.2017 11:57:30 [Schelmenstreich]
Donald Trump 45. Präsident der USA
Seine Anhänger und Gegner - wird Deutschland neuer Leader des ‘multilateralen Westens’? - Trump erneuert in seiner Antrittsrede Kampfansage an das politische Establishment und kündigt in der Außenpolitik militärische Zurückhaltung an.

  
23.01.2017 10:55:18 [Telepolis]
"Israel first": Minister drängen auf Ausbau der Siedlungen
Mit dem neuen US-Präsidenten ändern sich die Spielregeln, so die Hoffnung der Regierung Netanjahu, die große Annexionspläne bereit hält. Mit dem Machtwechsel in den USA wächst in Teilen der Regierung in Israel die Hoffnung auf einen Ausbau der Siedlungen. Obama, der sich diesen Plänen widersetzte, ist aus dem Amt; von Trump wird erwartet, dass er den Ausbau unterstützt. In der Vergangenheit spendete Trump für den Ausbau der Siedlung Bet El im Westjordanland, wenn auch nur mit einer geringen Summe und vor 14 Jahren.

23.01.2017 09:20:15 [Liberale Warte]
Schlechte Verlierer: Der Tabubruch einer hasserfüllten Medienmeute
Es wird noch lange dauern, bis sich die Vereinigte Linke damit abfindet, dass nun nicht mehr einer der Ihren auf dem amerikanischen Thron sitzt. Vermutlich wird sie es niemals tun. Zur Amtseinführung konnte vor allem die deutsche Journaille ihre Wut nicht laut genug in die Mikrofone schreien und ihre Verbitterung nicht wild genug in die Tastaturen hämmern. Der Hass der Medienmeute auf den 45. US-Präsidenten hat ein kaum noch zu ertragendes Maß erreicht. Nachdem monatelange Drohungen, Beleidigungen und Diffamierungen keinerlei Wirkung gezeigt haben, zieht man nun zornig durch die Straßen. Zweieinhalb Millionen sollen es laut Organisatoren am Wochenende in Amerikas Großstädten gewesen sein.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (3)
  
24.01.2017 06:43:13 [Der Freitag]
Chancengleichheit 4.0
Bei der Debatte über die Digitalisierung der Arbeit wird allzu oft der Genderaspekt vergessen. Sobald denkfähige Computer alle möglichen Tätigkeiten übernommen und Maschinen die menschliche Schaffenskraft sogar in kreativen Branchen ersetzt haben, könnte die Welt, wie wir sie kennen, tatsächlich verschwinden. Wir werden dann mit ansehen, wie künstliche Intelligenz Arbeitsplätze für Millionen Menschen vernichtet.

  
23.01.2017 14:13:45 [Aktuelle Sozialpolitik]
Die Flüchtlinge und ihre (nicht nur) volkswirtschaftlichen Wirkungen
Im Gefolge der viele Flüchtlinge, die im Herbst des Jahres 2015 bis Anfang 2016 nach Deutschland gekommen sind, gab es auch eine Diskussion über die volkswirtschaftlichen Aspekte - angesichts der für viele Bürger erkennbar hohen Kosten war und ist eine Auseinandersetzung mit den ebenfalls vorhandenen "Erträgen" auch von gesellschaftspolitischer Bedeutung. Nun ist neues Material zu den hier aufgerufenen Fragen veröffentlicht worden. »Die Flüchtlinge haben einen positiven Effekt auf die deutsche Konjunktur. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Demnach erhöht die jüngste Zuwanderung das Bruttoinlandsprodukt bis 2020 um insgesamt rund 90 Milliarden Euro. Der Effekt auf das Pro-Kopf-Einkommen ist vorerst negativ«, berichtet das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) unter der Überschrift: "Integration schafft Wachstum".

23.01.2017 10:53:30 [Publik-Forum]
Macht uns das Internet schlechter?
Wer möchte schon gerne ein Kaiser Wilhelm sein? »Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung«, soll der letzte deutsche Monarch geurteilt haben. Im Rückblick unvorstellbar: Da sprach jemand, der die Zeichen der Zeit offenbar gründlich falsch deutete. Und der aus seiner persönlichen Vorliebe für rassige Gäule und herrschaftliche Ausfahrten die Bedeutung neuer Technik völlig falsch einschätzte. Kaiser Wilhelms absurdes Fehlurteil wird immer gerne zitiert, wenn es darum geht, sich über Internetkritiker – und angebliche Kulturpessimisten – lustig zu machen. Nein, wir wollen, was das Internet und die Rundum-Digitalisierung unseres Lebens angeht, lieber Realisten sein. Seit rund zwanzig Jahren dringt das Netz Schritt für Schritt in unseren Alltag vor. Und es wäre zweifellos dumm, seine vielen Vorteile und Erleichterungen nicht zu nutzen.
 Umwelt, Ökologie, Energie, Oel, Atomkraft, Atomenergie, Klima, Agrarwirtschaft, Gentechnik (5)
24.01.2017 06:37:48 [Eike]
Die sich selbst rechtfertigenden Kosten von Kohlenstoff
Wo liegen zum Beispiel die Klimakosten des ~ 2 ° C Anstiegs der Landtemperaturen (Berkeley Earth Data) in den letzten 200 Jahren? Wo sind die Klima-Tragödien? Wo ist der Ernteverlust durch diese Erwärmung? Wo sind die Todesfälle und die Klimakatastrophen? Zum Kuckuck, auch Richard Tol stellt diesen vergangenen Temperaturanstieg in die Netto-Nutzen Spalte. Als Ergebnis vergleichen wir reale, bekannte, gemessene gegenwärtige Vorteile mit imaginären, unbekannten zukünftigen Kosten, die auf einer unbewiesenen Theorie basieren.

  
23.01.2017 22:41:47 [Blog der Republik]
Wasserverteilung und Landwirtschaft sind Teil der globalen Sicherheitspolitik
Der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser wird die Herausforderung des 21. Jahrhunderts“, mit diesen Worten eröffnete Staatssekretär Peter Bleser die Welternährungskonferenz „Global Forum for Food and Agriculture“ (GAAF) am 19.1.12017 in Berlin. Das Motto “Landwirtschaft und Wasser – Schlüssel zur Welternährung“ der diesjährigen Veranstaltung hat für die Industrienationen wie Deutschland sowohl ernährungspolitische, als auch innen- und sicherheitspolitische Relevanz.

  
23.01.2017 22:40:16 [Keine-Gentechnik]
Einspruch gegen Patente auf Bier
Fast 20 Nichtregierungsorganisationen (NGOs) verschiedener Länder haben Einspruch gegen zwei europäische Patente (EP2384110 und EP2373154) eingereicht, die den Brauereikonzernen Carlsberg und Heineken gemeinsam gehören. Die Patente erstrecken sich auf Gerste aus konventioneller Züchtung, den Brauvorgang sowie das damit produzierte Bier. Konventionell gezüchtete Pflanzen dürfen nicht patentiert werden, so das Bündnis „Keine Patente auf Saatgut!“.

  
23.01.2017 18:51:02 [Eike]
Über einen vergeblichen Versuch, unsere Welt vor der Dekarbonisierung zu retten
Die gängige Treibhaushypothese ist für viele plausibel, ja mehr als das, stimmig. Und sie ist die „wissenschaftliche“ Rechtfertigung für den umfassendsten gesellschaftlichen Umwälzungsversuch dem je die Menschheit – angefangen mit dem reichen Westen- je ausgesetzt war. Doch ist sie auch richtig? Ein Beweis dafür jedenfalls steht trotz über 30 jährigem Bemühens aus. Unser Autor, der Geophysiker Uli Weber, meint, dass sie allein auf der falschen Anwendung des Stefan-Boltzmann Gesetz beruht. Und deswegen keine Beweise zu finden sind, weil auch das Ergebnis fehlerhaft sein muss. Lesen Sie seine Begründung, die wir hiermit zur Diskussion stellen.

  
23.01.2017 11:09:56 [Querdenkende]
Ökostrom und Klimalüge im widersprüchlichen Disput
Ein ganz wichtiger Bestandteil des jährlich erscheinenden Ökostrom-Rechercheberichts beinhaltet die akribische Unterscheidung zwischen dem Desinteresse konventioneller Stromkonzerne, die weiterhin auf fossile Energie setzen, halbherzig angeblicher Ökostrom seitens der Unternehmen von Stadtwerken verkauft wird. Um so wichtiger, ganz deutlich diejenigen hervorzuheben, die transparent sich verhalten, den umweltschädlichen Strommix vehement negieren.
 Meinung, Debatte, Diskussion, Hintergrund, Ansichtssache (9)
  
23.01.2017 22:38:58 [Netzpolitik]
Das Ende von Fake News, Roaming-Gebühren und Chelsea Mannings Haft
Die vergangene Woche im Überblick: Neben Social Bots, Hate Speech und Fake News haben wir uns angesehen, wie es mit der Abschaffung der Roaming-Gebühren weitergeht. Zudem dokumentieren wir den weiteren Ausbau des Überwachungsstaates.

  
23.01.2017 22:15:30 [Jenseits des Tellerrandes]
Bundesregierung vs Trump: Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt
Warum unterbieten sich die vermeintlichen politischen Eliten dieses Landes noch immer in Niveau und Diplomatie bei Botschaften, die sie mehr oder weniger direkt über den Atlantik schicken? Den Politgestalten aus Bund und Ländern muss doch klar sein, dass sich dies auf die künftige Partnerschaft mit einem derart mächtigen Partner negativ auswirken muss. Die Antwort ist denkbar einfach.

23.01.2017 18:49:46 [Der Goldberg]
Wahrheit – eine Frage der Wahrnehmung
Angeblich leben wir ja bereits seit einigen Jahren in einem postfaktischen Zeitalter, und der Begriff Fake News, womit vor allem gezielte Desinformationen aus dem Internet gemeint sind, ist in aller Munde. Tatsächlich gewinnt man den Eindruck, als ob es vor der Entstehung der sozialen Netzwerke im Internet sowohl in den Medien als auch im zwischenmenschlichen Umgang die Wahrheit und nichts als die Wahrheit verlautbart worden war.

23.01.2017 16:37:31 [Bankhaus Rott + Frank Meyer]
Erde an Bundestag, Erde an Bundestag
Mensch, auf Twitter ist ja wieder was los. Nein, wir meinen nicht Trump sondern die bizarren Tweets aus der Bundesrepublik. Was man als Bundestagsabgeordnete so alles absondern kann ist bemerkenswert. Manche Bundestagsabgeordnete versuchen hartnäckig ihren marginalen Bekanntheitsgrad zu steigern. Dafür greift man gerne auch auf Twitter oder Facebook zurück, was für einen US-Präsidenten, hier ist man sich sogleich einig, total unangemessen ist, für einen Bundestagsabgeordneten aber der Weg in den digitalen Olymp.

  
23.01.2017 16:15:58 [Neuland-Rebellen]
Anschläge: Niemand überfährt mit einem Lastwagen unsere Werte
„Jedes Volk hat die Verbrecher, die es verdient.“ Darüber sollten wir nachdenken. Dringend. Doch wir tun es nicht. Zumindest nicht, wenn die Täter aus der Fremde kommen (und auch bei unseren eigenen sind wir eher träge). Wir sehen die Taten von Menschen, wir verurteilen sie, wollen die Täter wegschicken, weil sie unsere Werte, unsere Freiheit, unser Menschenbild nicht anerkennen (Begrifflichkeiten übrigens, über die man ebenfalls dringend einmal sprechen müsste!). Wir hoffen, dass wir friedlich(er) leben können, wenn sie nicht mehr hier sind, diese Verbrecher, dass das Problem dann verlagert wird, verlagert dorthin, wo die Übeltäter herkommen, wo wir nichts damit zu tun haben (ein fataler Irrtum!) Doch so einfach ist es natürlich nicht. Zumal die Aspekte von Ursache und Wirkung komplett ausgeblendet werden.

23.01.2017 14:34:36 [Zwiedenk]
Unterschiedliche Gedenk-Kultur in Ost und West
Immer wieder begegnet einem in Debatten und Foren ein Aufschäumen, ein Empören gegen die übliche Gedenk-Kultur zu den Opfern der Zeit des NS-Regimes. Es heißt, nun müsse aber mal endlich Schluss sein mit diesem „Schuldkult“, ob wir denn noch ewig damit herumlaufen sollen, was habe man damit denn noch zu tun und ähnliches.

23.01.2017 13:01:32 [ScienceFiles]
Fake Wahl? Wird die Bundestagswahl 2017 gefälscht?
Derzeit wird vom politischen Establishment verkündet, dass FakeNews für die Demokratie schädlich sind. Da FakeNews, früher nannte man sie auch Gerüchte, nicht neu sind und in der Vergangenheit z.B. genutzt wurden, um einen Krieg gegen den Irak zu legitimieren, stellt sich die Frage, warum gerade jetzt dem politischen Establishment die FakeNews, die es in der Vergangenheit nicht gestört haben, einfallen.

23.01.2017 10:49:31 [Contra Magazin]
Faktencheck: Von Böcken und Gärtnern
Wenn der Staatsfunk und die privaten Mainstreammedien den Faktencheck bei Facebook übernehmen sollen, macht man doch die Böcke zu Gärtnern.

23.01.2017 09:16:07 [The Vineyard of the Saker]
Schwarz und Weiss – Die Ansage
Eine Antrittsrede oder genauer, eine Rede zur Amtseinführung, ist häufig wie Politikerreden allgemein nicht viel mehr als günstigenfalls oberflächlich wohlklingendes Blabla. Allerdings: Wenn Trump auch nur zu passablen Teilen angehen und schaffen will, wovon er so viel sprach, dann wird er die üblichen Pfade verlassen und auch in dieser Hinsicht anders handeln und mehr bieten müssen. Und das tat er meiner Ansicht nach in der Tat. Diese Rede war deutlich mehr als hübsches Blabla – was übrigens auch, wenn auch kein Beweis, so doch ein kraftvoller Hinweis darauf ist, dass Trump (und die Leute hinter ihm) nicht nur Spielchen spielt, sondern es ernst meint.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Umfragen, Demokratie, Menschenrechte (7)
23.01.2017 19:59:45 [Makroskop]
Plötzlich „Rechtspopulistin“
Die Leitplanken der herrschenden Gesinnungsrichtlinien werden immer enger gelegt. „Linke“ machen bei diesem Treiben bedenkenlos mit. Wer es wie Sahra Wagenknecht wagt, auszuscheren, bekommt von der politisch korrekten Wohlfühlgemeinschaft Hausverbot. Unsere liberale Wertegemeinschaft trägt in Zeiten zunehmender Polarisierung und Spaltung seltsame Blüten. Die Meinungsvielfalt – gemeinhin als deren Grundvoraussetzung ausgemacht – steht und fällt mit der Debattenkultur und ihren Spielregeln der Auseinandersetzung. Oder sollte man besser sagen: der Auseinandersetzungsverhinderung?

23.01.2017 17:12:58 [FirstLife]
Wählen – bürgerliches Recht oder demokratische Pflicht?
Es ist so weit: Willkommen im Wahljahr 2017. Im September wird der 19. Bundestag der Bundesrepublik Deutschland gewählt und bereits im Frühjahr werden in drei Bundesländern die Bürgerinnen und Bürger zur Wahlurne gerufen. Mit ist dabei das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen. Aber warum sollte man wählen gehen?

23.01.2017 16:11:55 [Tichys Einblick]
Rettet das Direktmandat
Wahlen in Deutschland sind eine seltsame Sache. Es gibt 299 Wahlkreise, aber die doppelte Anzahl von Abgeordneten. Das liegt an der Kombination direkt gewählter Abgeordneten und von Listen, deren Zusammenstellung von den Parteien vorgegeben werden. Dazu kommen „Überhangmandate“. Sie entstehen, wenn eine Partei mehr Direktmandate erhält als Listenmandate. Und dann gibt es Ausgleichsmandate, in denen Überhangmandate verrechnet werden und z.B. ein „Ausgleich“ dafür geschaffen wird, wenn wie in Bayern besonders viele Parteien an der 5-Prozent-Hürde gescheitert sind: Dann wird so lange herumgerechnet, bis viele „Ausgleichsmandate für ein negatives Stimmengewicht“ entstehen. Das Erstaunliche: Immer mehr Abgeordnete sitzen im Bundestag und auch in den Landtagen, die gar nicht gewählt wurden.

  
23.01.2017 14:06:37 [Tichys Einblick]
Höcke im Fokus
Der Streit um Björn Höckes Rede in Dresden spaltet die AfD. Sogar von einem Ausschluss oder möglichen Rücktritt ist die Rede. Immerhin hat er den Kritikern der Partei die lange erwartete Vorlage geliefert. „Höcke nach Berlin. Merkel nach Sibirien!“ So tönte es einem Neuthüringer lautstark in Sachsen. Da verhedderte sich Björn Höcke in der revisionistischen Vergangenheit „Altrechtsradikaler“ der Bonner Republik. Und das vor einer für die Zukunft dieser AfD so wichtigen Bundestagswahl. Dabei will dieser Björn Höcke gar nicht nach Berlin. Er möchte so gern in Thüringen den Kretschmann machen. Irgendwann später.

23.01.2017 14:01:44 [RT Deutsch]
Fillon und Le Pen – Umfragen sehen die Russlandversteher in Frankreich vorn
In Berlin und Brüssel steigt die Nervosität vor den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Umfragen zufolge werden François Fillon und Marine Le Pen die Stichwahl erreichen. Beide stehen für ein Ende der Konfrontationspolitik gegenüber Russland. Etwa drei Monate vor der ersten Runde der Präsidentenwahlen in Frankreich beginnt sich das endgültige Teilnehmerfeld abzuzeichnen. Insgesamt haben sieben Politiker der Parteien aus dem linken Spektrum ihre Ambitionen bekundet, für das höchste Staatsamt zu kandidieren. Nachdem die Bürgerlich-Konservativen bereits Ende des Vorjahres ihren Kandidaten bestimmt haben, werden die Linken am 22. und voraussichtlich in einer Stichwahl am 29. Januar ihren Frontrunner bestimmen.

23.01.2017 13:02:46 [CIVES]
Trump als Chance - für eine zukunftsorientierte Politik in Deutschland
Trump agiert als Präsident ganz wie der Geschäftsmann. Seine öffentlichen Äußerungen dienen der Vorbereitung kommender Verhandlungen. Es ist Zeitverschwendung, jede seiner Verlautbarungen zu sezieren. Absehbar erscheint: Trumps Amtsübernahme schafft Verunsicherung, der Brexit und die Gefahren der schwelenden Bankenkrise machen es möglich, dass die EU zerbricht und die Eurozone auseinanderfällt. Deutschland würde von dieser Entwicklung aufgrund seiner Exportlastigkeit besonders hart getro

  
23.01.2017 10:57:25 [Deutschlandfunk]
Vorwahl in Frankreich: Hamon und Valls setzen sich durch
Nach den Konservativen haben auch die Sozialisten in Frankreich gestern ihre Vorwahlen abgehalten, um einen Präsidentschaftskandidaten zu finden. Durchgesetzt haben sich Benoît Hamon, ein Vertreter des linken Flügels, und Ex-Premier Manuel Valls. Zwischen ihnen kommt es zum Duell. Es kommt damit definitiv zum Duell links-sozialistische Ideen gegen sozialdemokratische Reform-Bemühungen. Oder, wie es der Sieger, Benoît Hamon, ausdrückte: "Sein Gesellschafts-Projekt gegen mein Gesellschafts-Projekt"
 Widerstand, Revolution, Protest, Demos, Streiks (1)
  
23.01.2017 13:04:28 [Junge Welt]
Aktionen »zu Wasser und zu Lande«
G-20-Gipfel in Hamburg: Protestbündnis einigt sich auf gemeinsame Demonstration. Gute Nachricht für die Protestbewegung gegen den G-20-­Gipfel in Hamburg: Nach Informationen von junge Welt bleibt es bei einer Großkundgebung gegen das Treffen der Regierungschefs der 19 mächtigsten Industrie- und Schwellenländer und von Abgesandten der EU am 7. und 8. Juli. Bei einem Treffen in Berlin haben sich Vertreter von Gruppen und Organisationen darauf geeinigt, am 2. Juli, dem Sonntag vor dem Gipfel, zu einem gesonderten Aktionstag aufzurufen. Damit ist die Idee vom Tisch, für diesen Tag zu einer zweiten Demo zu mobilisieren. Denn sie hätte der für den 8. Juli angemeldeten Kundgebung Teilnehmer abspenstig gemacht.
 Wissenschaft, Technik, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)
  
24.01.2017 06:32:59 [Spektrum]
Neuentdeckung: Zwerggalaxien beleuchten Galaxienentwicklung
Ihre Existenz war lange vermutet worden, jetzt hat man sie endlich dingfest gemacht: isolierte Gruppen aus Zwerggalaxien. Sie geben wichtige Hinweise auf die Galaxienentstehung. Bei den meisten Galaxien gehen die Astrophysiker davon aus, dass sie aus der Kollision und Verschmelzung von Zwerggalaxien hervorgingen; dies wird als hierarchisches Modell bezeichnet. Die meisten bekannten Zwerggalaxien sind Begleiter von großen Welteninseln, isolierte Ansammlungen dieser Objekte machten sich bislang sehr rar. Die nun entdeckten Gruppen bestehen aus drei bis fünf Mitgliedern und sind zwischen 210 und 660 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, Fernsehen, Film, Musik, Spiele (5)
  
23.01.2017 17:15:54 [Frankfurter Rundschau]
Jaki Liebezeit: Wie eine Maschine – nur besser
Zum Tode des fabelhaften Can-Drummers Jaki Liebezeit, der sich einige Male neu erfand. Bald nachdem ich aus der tiefsten Provinz nach Köln gezogen war, führte mich ein guter Geist an den Kai des Rheinauhafens. Junge Menschen feierten in dem rumpeligen ehemaligen Getreidespeicher eine Party. Im Keller aber schlug Jaki Liebezeit auf seine Trommel, wie in Trance, im immer gleichen, um keine hundertstel Sekunde sich verschiebenden Rhythmus. Ein bleicher, langhaariger Gitarrist improvisierte dazu, aber das war nicht so wichtig. Hier, unter dem Wasserspiegel des Rheins, schlug das animalische, mechanische, schamanische Herz von Köln.

  
23.01.2017 15:59:51 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Filmpreise „Goldene Himbeeren“: Schlechtester Film, schlechteste Fortsetzung
Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (61) ist für seinen Film „Independence Day: Wiederkehr“ gleich mehrfach in die Vorauswahl für die Spott-Trophäe „Goldene Himbeere“ gekommen. Sein Sci-Fi-Blockbuster wurde in Los Angeles als schlechtester Film und als schlechteste Filmfortsetzung des Jahres 2016 nominiert. Weitere Zuschläge erhielt Emmerich für seine Regie, das Drehbuch und seine Nebendarstellerin Sela Ward.

  
23.01.2017 15:56:22 [Spiegel Online]
Jaki Liebezeit ist gestorben
Er reduzierte sein Schlagzeugspiel, bis aus der Monotonie Groove wurde: Jaki Liebezeit war ein wichtiger Bestandteil der Gruppe Can, die als Krautrockband weltweiten Einfluss hatte. Nun ist er 78-jährig gestorben. "Jaki Liebezeit war ein Schlagzeuger, ein Jazzschlagzeuger, der sich irgendwann entschloss, sich komplett zu reduzieren und alles zu vergessen, was er gelernt hatte." So charakterisierte Michael Rother, Gitarrist der Düsseldorfer Band Neu!, was das Spiel des Mannes ausmachte, der den Rhythmus bei der Kölner Band Can vorgab - Can und Neu! galten als die wohl wichtigsten Vertreter einer musikalischen Bewegung im Westdeutschland der Siebzigerjahre, der die britische Presse den Namen Krautrock gab.

23.01.2017 09:24:07 [Friedensblick]
Spielfilm I wie Ikarus dreht sich um Verschwörung zur Ermordung von John F. Kennedy
Der Spielfilm aus dem Jahr 1979 spielt auf die Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy an und auf die damaligen Untersuchungen, die die wahren Hintergründe vertuschten und die Behörden weißwuschen. Der Geheimdienst "CIA" erfand sogar extra die Bezeichnung "Verschwörungstheoretiker", um Kritiker pauschal als Spinner zu diffamieren. Der Film ist aktuell, da offen eine Ermordung des derzeitigen US-Präsidenten Trump diskutiert wird.

  
23.01.2017 07:58:10 [Global Voices]
"Das Ende der Welt": Die Reise einer Dichterin von Syrien nach Algier
Am 25. November des letzten Jahres erreichten Dima Yousef, ihre Mutter und ihre beiden Schwestern die Hauptstadt Algeriens. Dimas Mutter hatte entschieden, dass das Leben im vom Krieg zerrütteten Syrien ein zu großes Risiko für die Familie geworden war. Dima Yousef, eine 30-jährige Dichterin und Arabischlehrerin, ist die drittälteste von fünf Geschwistern. Sie ist im Flüchtlingslager in Yarmouk, in den südlichen Vororten von Damaskus, geboren und aufgewachsen. Ihre Familie stammt ursprünglich aus dem palästinensischen Dorf Hosheh östlich von Haifa, aus dem sie vertrieben wurde. Im April 1948 wurde das Dorf Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen der Arabischen Befreiungsarmee und der paramilitärischen Organisation Haganah. Am 16. jenes Monats eroberte die Carmeli Brigade der Haganah das Dorf. Die Bewohner waren gezwungen, entweder in Nachbardörfer, in den Libanon oder nach Syrien zu fliehen, wo Dimas Großeltern sich niederließen.
 Sport (8)
  
24.01.2017 06:28:49 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Alexander Isak - eine Wette in die Zukunft
Fußball: Nach den großen Transferaktivitäten des BVB zu Beginn dieser Saison wurde eigentlich eine ziemlich unspektakuläre Transferperiode im Winter erwartet. Dass Spieler wie Neven Subotic oder Joo-Ho Park den Verein verlassen sollen, war ebenso ein offenes Geheimnis wie der Wunsch von Adrian Ramos, auf der Zielgeraden der Karriere noch einen lukrativen Vertrag in China zu unterschreiben. Letzteres ist, auch wenn noch Verfahrensdetails zu klären sind, mit hoher Sicherheit in die Wege geleitet und der Ausgangspunkt für einen weiteren Neuzugang, der sehr viel über den Zustand des modernen Fußballs aussagt.

  
24.01.2017 06:27:10 [N-TV]
Formel 1 hat einen neuen Chef
Bernie Ecclestone ist als Geschäftsführer der Formel 1 abgesetzt worden. Dies bestätigte der 86-Jährige dem Magazin "auto motor und sport". "Ich wurde heute abgesetzt. Bin einfach weg. Das ist offiziell. Ich führe die Firma nicht mehr. Meine Position wurde von Chase Carey übernommen", sagte der Brite demnach. Der 62 Jahre alte Amerikaner Carey würde damit in einer Doppelfunktion Präsident und Geschäftsführer der neuen Formel-1-Gesellschaft, die der künftige Eigner Liberty Media, ein US-Medienkonzern, gegründet hat. Ecclestone soll dennoch an Bord bleiben. Ihm sei der Posten eines Ehrenpräsidenten angeboten worden, sagte er weiter.

  
23.01.2017 19:55:12 [Süddeutsche Zeitung]
Handball: Ein WM-Aus, so schmerzhaft wie wertvoll
Das verlorene Achtelfinale der deutschen Handballer gegen Katar ist der größtmögliche Schock. Doch der Zeitpunkt ist für dieses junge Team gar nicht so schlecht. Andreas Wolff hatte mit 25 Jahren noch einmal einen Wachstumsschub. Als die deutschen Handballer im vergangenen Jahr einen Erfolg nach dem anderen einheimsten, schwoll der 1,98 Meter große Sportler an vor Stolz und Selbstbewusstsein. Der bärtige Hüne wurde zum Twitter-Phänomen und Stargast in Fernsehshows - ein rasanter Aufstieg für einen Handballtorwart. Am Sonntagabend zeigte sich in Paris ein anderes Bild: Wolff fiel in sich zusammen wie ein angepiekster Luftballon.

  
23.01.2017 17:17:43 [Neues Deutschland]
Sinneswandel um Mitternacht
Mehr als 170 Biathleten zwingen ihren Weltverband, seine Regeln im Antidopingkampf zu überdenken. Kurz nach Mitternacht am frühen Sonntagmorgen hatten die Biathleten ihre Weltverbandsspitze endlich weichgekocht. »Wir haben zu später Stunde noch mal mit der IBU gesprochen«, erzählte Athletensprecher Ole Einar Björndalen, nachdem der Norweger ein paar Stunden später den Massenstartwettbewerb auf Platz zehn mit knapp einer Minute Rückstand auf seinen siegreichen Landsmann Johannes Tignes Bö beendet hatte. Die Sportler mucken seit ein paar Wochen auf, drohen mit Boykotten und stellen Forderungen. Jetzt hat der Protest offenbar erstmals Wirkung gezeigt.

  
23.01.2017 16:02:18 [Deutschlandfunk]
Australian Open
Tennis: Über Sieg und Niederlage entscheidet der Bereich oberhalb der Augenbraue. Zverevs Viertrundenspiel der Australian Open sei ein herausragendes Spiel eines nicht mehr ganz jungen deutschen Tennisprofis gewesen, der durch viele Täler gegangen sei, sagte ARD-Tennisexperte Thomas Perlebach im DLF. Noch letztes Jahr war Mischa Zverev, der jetzt 29 Jahre alt ist, auf einem Nebenplatz in der dritten Runde der Qualifikation ausgeschieden. Heute auf dem Center Court habe er den großen Andy Murray besiegt. Zverev habe sich topfit gezeigt und und richtig gutes Tennis präsentiert.

  
23.01.2017 13:59:44 [Spiegel Online]
Formel 1: Ecclestone steht vor dem Rücktritt
Motorsport: Die Tage von Bernie Ecclestone als Geschäftsführer der Formel 1 sind offenbar gezählt. Wie die BBC und die "Times" übereinstimmend berichteten, wird der Brite nach mehr als 40 Jahren in verantwortlicher Position in der Königsklasse in dieser Woche von seinem Posten zurücktreten. Weiter soll das US-Unternehmen Liberty Media, designierter Eigner der Formel 1, dem 86-Jährigen die Ehrenpräsidentschaft über die Serie angeboten haben. Seit den frühen Siebzigerjahren hatte Ecclestone in der Formel 1 zunehmend an Einfluss gewonnen, die Professionalisierung der Serie vorangetrieben und sie in der Folge weltweit zu einer globalen Marke entwickelt.

  
23.01.2017 13:55:36 [Zeit Online]
Bundesliga-Rückschau
Thomas Tuchel hat alle Zutaten für einen Sonntagsbraten, serviert aber Schmalkost. Immerhin garantiert die Bundesliga Eier von freilaufenden Torhütern. Der 17. Spieltag: Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen? Bremen gegen Dortmund. Das Spiel bot spektakulärste Szenen und wichtige Erkenntnisse. Erstens: Das Einsteigen von Werder-Torhüter Jaroslav Drobný gegen Marco Reus. Im Vergleich mit Tim Wieses Attentat auf Ivica Olić vor einigen Jahren wirkte der fiese Drobný-Tritt aber fast wie eine Oberschenkel-Liebkosung. Da gerade kein wichtiges Turnier ansteht, kam Reus auch ohne Blessur davon.

  
23.01.2017 10:51:03 [Neues Deutschland]
Lieber mitgröhlen statt Hip-Hop hören
Beim Sechstagerennen im Berliner Velodrom können Traditionen nicht so einfach unter den Teppich gekehrt werden. Sechstagerennen in Berlin. Bisher wurde die Pedal- und Speichen-Show von den Fans und Medien als die »fünfte Jahreszeit« an der Spree bezeichnet. Jubel, Trubel, Heiterkeit und Weltklasseradsport - versteht sich. Das war schon im alten Sportpalast, in der früheren Deutschlandhalle sowie in der einstigen Werner-Seelebinder-Halle so. Im Sommer stieg das Londoner Unternehmen »Madison Sports Group« als Besitzer des Berliner Sechstagerennens ein. Sie wollten die Show umkrempeln.
 Satire, Glosse, Humor, Kabarett, Kolumne (1)
  
23.01.2017 14:42:55 [QPress]
US Botschaft in Israel wird nach Ramallah verlegt
Mit der Neubesetzung des US Präsidentendarsteller Postens kommt ein frischer Wind in die Dauerdiskussion um die US Botschaft in Israel. Bislang in Tel Aviv beheimatet, sollte diese aus Gründen der Provokation nach Jerusalem verlegt werden. Das ist eine wenig gute Idee und setzt Zeichen für eine falsche Idee. Um den Dauerkonflikt zwischen Palästinensern und Israelis aufrechterhalten zu können, sollte der Schwenk wieder Richtung “Ein-Staat” Lösung gehen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum
 Netz


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

DAX



Kursanbieter: L&S RT, RTFX Forex Trading